Kandidaten

Gemeinsam mit vielen tollen Menschen möchten wir am 09. Juni 2024 erneut zu den Kreistagswahlen im Ortenaukreis antreten. Aktuell sitzen wir bereits mit zwei Mandatsträgern in diesem politischen Gremium und möchten das natürlich noch erweitern. Denn nur so können wir uns gegen Klinikabbau, schlechten Nahverkehr und hohe Mieten wehren.

Dafür brauchen wir eure Stimme!
Damit ihr wisst, wen ihr wählt, stellen wir hier einige der Kandidatinnen und Kandidaten vor. Zuvor aber noch ein paar statistische Fakten:

Unsere Liste besteht aus 45 % weiblichen Personen und 55 % Männlichen. Das Durchschnittsalter beträgt 35 Jahre und dürfte somit auch wie bei den letzten Wahlen die jüngste Liste im Ortenaukreis sein. Im Gegenteil zu den Parteien sind bei uns Bürgermeister und Akademiker nicht überrepräsentiert. Bei uns kandidieren Arbeiter, selbständige Unternehmer, Rentner und Schüler. Insgesamt haben wir 71 Kandidaten, die in den 13 Wahlkreisen antreten. Darunter folgende:

Wahlkreiskarte Ortenau

Wahlkreis 1 – Hanauerland

Pos.NameVorname
1SchwabJana
2DierleJulian

Jana Schwab

Jana Schwab Kreisrätin, LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

Ich kandidiere nun zum zweiten Mal für die LiLO. Das erste Mal als ich kandidiert habe, war ich 17 Jahre alt und bin mit 19 Jahren in den Kreistag gekommen, damit war ich die jüngste Kreisrätin in der Ortenau. Dadurch ist es mir wichtig, besonders auch für die Rechte von jungen Frauen im Kreistag zu kämpfen. Ich trete erneut an, weil ich fest davon überzeugt bin, dass die LiLO die einzige konsequente Opposition gegen die Klinikschließung und den Personalabbau am Ortenau Klinikum darstellt. Meine Leidenschaft gilt dem Schutz unserer Gesundheitsversorgung und ich setze mich mit vollem Einsatz für den Erhalt und Ausbau unserer lokalen Kliniken ein. Ich habe als Einzige gegen die Klinikschließung in Oberkirch gestimmt und klage zurzeit gegen die Klinikschließung von Ettenheim. Es ist mir ein besonderes Anliegen, sicherzustellen, dass auch in den ländlichen Regionen jeder Zugang zu einer hochwertigen Gesundheitsversorgung hat.

Durch meine Arbeit im Handwerk bekomme ich den Fachkräftemangel direkt mit. Um dem entgegenzuwirken, braucht es attraktive Ausbildungsbedingungen, dafür müssen wir in erster Linie die Berufsschulen besser finanzieren.

Ich bin ebenfalls Vorsitzende des ADFC in der Ortenau und setzt mich für sichere Radwege ein. Auch bin ich Vorsitzende der IG BAU in der Ortenau.


Wahlkreis 2 – Achern

Pos.NameVorname
1KnollArthur
2BurgmaierPauline

Arthur Knoll

Arthur Knoll - LiLO, Liste Lebenswerte Ortenau

Ich arbeite als Verkäufer im Einzelhandel. Für die Liste Lebenswerte Ortenau kandidiere ich, da ich der Meinung bin, dass jeder das Recht auf Mobilität hat. Gerade als Mensch, der keinen Führerschein besitzt, bin ich auf Bus und Bahn angewiesen. Hier gibt es gerade in den ländlichen Gegenden noch erhebliche Lücken, die es den Menschen erschweren, auf das Auto zu verzichten.

Deshalb kämpfe ich für einen Halbstundentakt in der Ortenau, um allen Menschen den Umstieg auf den ÖPNV zu erleichtern und jenen, die sich kein Auto leisten können oder wollen, das Recht auf Mobilität zu ermöglichen. Einhergehend mit einem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, wird auch der Ausbau des Radnetzes dringend nötig. Nur wenn wir in und zwischen den Städten sichere und direkte Radwege haben, werden auch mehr Menschen umsteigen.

Die LiLO ist für mich die einzige Kraft im Kreistag, die ihre Forderungen auch durch konkrete Aktionen untermauert. Deshalb bin ich bereits beim Kampf für eine bessere Gesundheitsversorgung und für den Erhalt der Ortenauer Krankenhäuser im Jahr 2017 der Bewegung beigetreten.


Wahlkreis 3 – Kappelrodeck-Sasbach

Name Vorname
1GreinerRosalie
2Karlvon Koenen

Wahlkreis 4 – Oberkirch-Renchtal

Pos.NameVorname
1CleißChristian
2GriebenowIsabell

Wahlkreis 5 – Kehl

Pos.NameVorname
1BerishaLendrit
2GrossLilly Anna

Lendrit Berisha

Ich kandidiere für die LiLO, denn es ist höchste Zeit, die undurchsichtigen Praktiken im Kreistag zu durchbrechen. Die Weigerung, wichtige Gutachten öffentlich zu machen, und der Mangel an demokratischer Kontrolle sind inakzeptabel.

Als Teil der LiLO setze ich mich entschlossen für maximale Transparenz im Kreistag ein und strebe an, die demokratische Verantwortlichkeit zu stärken. Gemeinsam wollen wir sicherstellen, dass alle Bürgerinnen und Bürger die Informationen erhalten, die sie verdienen, um aktiv am politischen Prozess teilnehmen zu können.

Lilly Anna Gross

Lilly Anna Gross, Schuelerin, LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

Ich bin 19 Jahre alt und schließe dieses Jahr mein Abitur ab. Für die LiLO kandidiere ich, da ich der Meinung bin, dass meine Generation nicht nur meckern darf, sondern sich auch engagieren muss. Wir müssen jetzt wichtige Weichen stellen, damit die jüngere Generation auch noch in Zukunft eine lebenserträgliche Umwelt vorfindet.

Gerade beim Thema Mobilität wird meiner Meinung nach zu wenig auf die Jugend geachtet. Denn auch wir haben ein Recht, spätabends noch nach Hause zu kommen oder unabhängig mobil zu sein, ohne ein Auto besitzen zu müssen. Um diese Sichtweisen in den Kreistag zu bringen, engagiere ich mich bei der Liste Lebenswerte Ortenau. Denn man kann nur gehört werden, wenn man auch seine Stimme erhebt.


Wahlkreis 6 – Offenburg

Pos.NameVorname
1FritschDaniel
2Roth-HermannJulia
3Benjamin HarterDislo
4Dr. MündelJane
5HülseAxel

Daniel Fritsch

Daniel Werner Fritsch, Informatiker,  LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

Ich bin 31 Jahre alt und studierter Informatiker. Ich lebe und bin aufgewachsen in Offenburg. Für Politik und die Hintergründe habe ich mich schon seit meiner Jugend interessiert. „Die Anstalt“ und „Volker Pispers“ waren schon früh meine ersten Berührungspunkte.

Die LiLO wurde schnell zu einer politischen Heimat für mich. Der Mensch steht hier im Mittelpunkt und nicht der Profit oder Parteipolitik. Damit nimmt sich die LiLO dem an, was den Menschen aus der Ortenau bewegt oder Sie an uns berichten. Sei es ein barrierefreier Bahnhof, Betriebsräte, sozialer Wohnraum, ausgebauter ÖPNV (Bus und Bahn), eine stationäre Basisnotfallversorgung (Gesundheit/Krankenhäuser) oder vieles mehr.

Durch mein Studium gehöre ich nicht zu den Geringverdienern und weiß dennoch gut aus Vergangenheit, Famile und Freunde, wie sozial ungleich vieles in unserer Gesellschaft verteilt ist. Auch mir machen die hohen Mieten und die teuren Lebenserhaltungskosten sorgen. Dort kann der Kreis duch mehr sozialen Wohnraum, günstigeren ÖPNV etc. die Menschen entlasten, die am Ende des Monats kein Geld zum sparen übrig haben.

Niemand sollte aufgrund der sexuellen Identität diskriminiert werden. Allein aus persönlichen Gründen weiß ich, dass Verbesserungen in diesem Feld im Föderalismus und Kommunalwesen noch nötig sind.

Die Teilhabe an der Gesellschaft und das politische Mitwirken sollte zudem nicht vom Geldbeutel, Arbeitsplatz oder Parteimitgliedschaft abhängig sein. Auch hier ist in der Ortenau noch viel Luft nach oben für mehr Teilhabe und Mitbestimmung durch die Bevölkerung.

Julia Roth-Hermann

Julia Roth-Hermann, Grundschullehrerin, LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

44 Jahre alt, Grundschullehrerin und gelernte Mediengestalterin, parteilose sachkundige Bürgerin im Auschuss für Familie und Jugend im Gemeinderat Offenburg.

Für den Kreistag kandidiere ich, da wir für alle Regionen der Ortenau das Grundversorgungsangebot erhalten und dezentral ausbauen müssen. Deshalb benötigen wir: eine gesundheitliche Nahversorgung, eine zunehmende Stärkung der regionalen Landwirtschaft, einen gut ausgebauten ÖPNV auch für abgelegene Regionen, eine bedarfsorientierte soziale Wohnungspolitik entkoppelt von Spekulationen, freie naturnahe Kindergärten und Bildungseinrichtungen und die Förderung von Wohnprojekten für Mehrgenerationen etc.

Um dies zu erreichen, braucht es eine transparente Finanzpolitik durch den Verbleib der Steuern auf kommunaler Ebene entgegen einer zentralen Fördergeldpolitik zugunsten von globalagierenden Stiftungskonzernen. Als Ergänzung zur repräsentativen Demokratie benötigen die Landkreise dringend direktdemokratische Einflussmöglichkeiten für die Bürger in Form von Einwohneranträgen, Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden.

Dislo Benjamin Harter

Dislo Benjamin Harter, Angestellter, LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

Jahrgang 83, kaufmännischer Angestellter, Betriebsrat, Ehrenamtlicher Arbeitsrichter, Mitglied im Ausschuss für Familie und Jugend und im Integrationsbeirat in Offenburg.

Meine Motivation ist es, im Kreis mehr soziale Gerechtigkeit zu schaffen, das Gesundheitssystem zu stärken und einen besseren ÖPNV mit mehr Verbindungen und besseren Taktungen zu schaffen. Ich stehe für eine soziale Politik bei gleichzeitiger höchstmöglicher Freiheit für die Menschen.

Dr. Jane Mündel

Dr. Jane Mündel, Ärztin, LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

Ein zentraler Kritikpunkt der angestrebten Krankenhausreform ist die geplante Zentralisierung der Krankenhausstrukturen. Die Reform sieht vor, spezialisierte Zentren zu fördern und kleinere Krankenhäuser zu schließen oder in ihrer Funktion stark zu beschränken. Dies könnte dazu führen, dass Patienten längere Wege zu spezialisierten Einrichtungen zurücklegen müssen. Insbesondere in ländlichen Gebieten, wo die Infrastruktur oft schlechter ausgebaut ist, könnte dies erhebliche Nachteile für die Patientenversorgung bedeuten.

Die Zentralisierung und Spezialisierung könnten zu einer höheren Arbeitsbelastung für das verbleibende Personal führen. Schon jetzt leiden viele Pflegekräfte und Ärzte unter Überarbeitung und Stress, was zu einem Anstieg der Burnout-Fälle führt. Anstatt die Arbeitsbedingungen zu verbessern und mehr Personal einzustellen, könnten die Reformpläne die Situation weiter verschlechtern und die Attraktivität der Gesundheitsberufe weiter reduzieren.

Die Qualität der medizinischen Versorgung hängt nicht nur von der Spezialisierung und Zentralisierung ab, sondern auch von der persönlichen Betreuung und dem Engagement des Personals. Eine zu starke Fokussierung auf wirtschaftliche Effizienz könnte dazu führen, dass die menschliche Komponente der Pflege und Behandlung vernachlässigt wird.

Durch die Bereitstellung grundlegender medizinischer Dienste tragen kleine Krankenhäuser zur Entlastung größerer, überregionaler Kliniken bei. Sie behandeln kleinere Notfälle und Routinefälle vor Ort, sodass größere Krankenhäuser sich auf komplexere Fälle und spezialisierte Behandlungen konzentrieren können. Dies führt zu einer effizienteren Nutzung der Ressourcen im gesamten Gesundheitssystem.

Die Gesundheitsversorgung sollte als Grundrecht für alle Menschen, unabhängig von ihrem Wohnort, betrachtet werden. Der Zugang zu medizinischer Versorgung darf nicht vom Wohnort abhängen. Kleine Krankenhäuser sichern dieses Grundrecht und tragen dazu bei, gesundheitliche Ungleichheiten zwischen städtischen und ländlichen Gebieten zu reduzieren.

Die LiLO setzt sich für den Erhalt der Kliniken der Grundversorgung ein, deshalb LiLO wählen!

Axel Hülse

Axel Hülse, Schreiner, LiLO Liste Lebenswerte Ortenau

Ich bin 29 Jahre alt und bin im letzten Ausbildungsjahr als Schreiner, nachdem ich zuvor jahrelang als Pflegekraft gearbeitet habe. Ich kandidiere vor allem für die LiLO, um auf Themen von jungen Menschen aufmerksam zu machen. So tun sich leider die Städte sowie auch der Kreis schwer, die Forderungen jüngerer Menschen zu berücksichtigen. Dabei müssen wir gerade hier ansetzen, um unsere Demokratie für die Zukunft zu sichern.

Als Präsident des OG Skateboard e.V. engagiere ich mich deshalb auch ehrenamtlich für eine Förderung des Skatens. Mir ist es wichtig, Menschen zusammenzubringen und gerade auch Jugendliche und junge Erwachsene für diese Sportart zu begeistern. Doch leider werden ehrenamtliche Vereine, die der Rückhalt unserer Demokratie sind, viel zu wenig von der Politik wertgeschätzt. Deshalb will ich mich für die Stärkung des Ehrenamtes einsetzen.


Wahlkreis 7 – Neuried

Pos.NameVorname
1PrallePaul Heinrich
2DupasLinde

Paul Pralle

Paul Pralle, Steinmetz, LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

Ich bin 32 Jahre alt, arbeite als Steinmetz und kandidiere für den Wahlkreis 7 Neuried. 

Für die LiLO kandidiere ich, da ich schon länger bei der Gruppe mit dabei bin und gelernt habe, dass wir auch in den Parlamenten vertreten sein müssen. Denn nur dort erhalten wir die Informationen, die die Bevölkerung sonst nicht erhält. 

Ganz besonders engagiere ich mich für eine Verkehrswende. Der erste Schritt hierfür wäre die Einführung eines Halbstundentakts, der es Menschen wie mir ermöglicht, auch ohne Auto unterwegs zu sein. Dabei wollen wir niemandem das Auto wegnehmen, sondern Mobilität allen Menschen zugänglich machen.

Wichtig ist mir auch die Ausweitung des kommunalen Wohnungsbaus. Es ist wichtig, den Wohnraum unter demokratischer Kontrolle zu haben, damit die Mietpreise nicht für Spekulationen genutzt und somit Menschen in die Armut getrieben werden.


Wahlkreis 8 – Gengenbach

Pos.NameVorname
1MartinLu
2SingerSvetlana

Lu Martin

Lu Martin, Schuelerin, LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

Ich bin 19 Jahre und kandidiere für die LiLO im Wahlkreis Gengenbach. Für eine Kandidatur habe ich mich entschieden, weil die LiLO sich für eine Gesellschaft einsetzt, in der der Profit und die Machtinteressen Einzelner nicht mehr im Vordergrund stehen. Aktuell bin ich dabei, mein Abitur abzuschließen, um danach eine Ausbildung als Mediengestalterin zu beginnen.

In meinem Nebenjob als Kellnerin komme ich viel mit Menschen ins Gespräch, die mir oft auch ihre Sorgen und Ängste gegenüber den politischen Entscheidungen mitteilen. Da ich schon seit über 5 Jahren politisch aktiv bin, möchte ich nun nicht nur Politik auf der Straße machen, sondern auch meine Weggefährten im Kreistag unterstützen.

Als Mitglied im Vorstand des BUND mittleres Kinzigtal liegt mir vor allem der Umweltschutz und der Ausbau des Nahverkehrs am Herzen. Doch ist es mir ganz besonders wichtig, dass dieser sozial verträglich umgesetzt wird. Denn die katastrophalen Entscheidungen der Politik wie CO₂ Steuer und Förderung von Elektroautos schaden dem gesellschaftlichen Zusammenhalt. Als LiLO setzen wir uns dafür ein, dass diejenigen eine Stimme erhalten, die sonst nicht gehört werden. Allerdings haben wir auch den Anspruch, dass wir mit den Menschen zusammen kämpfen, anstatt nur für sie.


Wahlkreis 9 – Haslach/Zell

Pos.NameVorname
1HinzmannYannik
2SchremppHeidi Theresia
3Dr. MüllerEberhard
4SchwarzePetrina

Yannik Hinzmann

Yannik Hinzmann, LiLO Liste Lebenswerte Ortenau

Ich bin 30 Jahre alt und trete für die LiLO bei den Kreistagswahlen im Wahlkreis Haslach-Zell an.

Für die LiLO kandidiere ich, da es im Kreistag eine starke Kraft braucht, die die Stimme gegen den Kürzungswahnsinn von CDU, Freie Wähler, SPD, Grüne, AfD und FDP erhebt.

Wir haben in den letzten 5 Jahren gezeigt, dass wir oftmals die einzige Kraft sind, die nein zu Klinikschließungen, schlechtem Nahverkehr oder Sozialkürzungen sagen. Und wir sind die einzige Kraft, die versucht die Infos aus dem Kreistag auch an die Bevölkerung zu bringen. Denn nur eine informierte Gesellschaft, ist eine wehrhafte Gesellschaft.

Ganz besonders setze ich mich dafür ein, dass die Menschen wieder mehr Mitspracherechte in den politischen Debatten erhalten. Es kann nicht sein, dass die Bevölkerung bei Entscheidungen übergangen oder zu spät gehört wird. Auch möchte ich, dass alle Menschen im Ortenaukreis die Möglichkeit haben, mobil zu sein. Deshalb unterstütze ich die Forderung nach einem Halbstundentakt in jede Stadt und jedes Dorf. Gerade beim öffentlichen Nahverkehr haben wir in den letzten Jahren viele Erfolge (30 € Schülermonatsticket, Hausacher Bahnhof wird barrierefrei, geplante Einführung des Stundentakts etc.) erzielen können.

Als ehrenamtlicher Richter und Laienanwalt setze ich mich für einen fairen Rechtsstaat ein.

Mit Leib und Seele bin ich auch ein Gewerkschafter, der Solidarität groß schreibt und versucht, alle Arbeitskämpfe im Kreis zu unterstützen. Egal ob Menschen unfaire Arbeitsbedingungen haben oder ausstehende Löhne nicht gezahlt werden, als LiLO versuchen wir, zu helfen, damit alle zu ihrem Recht kommen.

Heidi Theresia Schrempp

Heidi Theresia Schrempp - LHL, 52 Jahre, Vertrieb eines Bio-Großhandels.

Ich bin 52 Jahre alt und arbeite aktuell im Vertrieb eines Bio-Großhandels. Zusammen mit meiner Tochter bin ich vor 5 Jahren nach Haslach gezogen, nachdem ich bereits 11 Jahre zuvor bei meiner vorherigen Arbeitsstelle in der Stadt gearbeitet habe.

Für den Kreisrat möchte ich kandidieren, da ich seit der Corona Pandemie gelernt habe, dass man sich in die Politik einmischen muss. Leider ist der Umgangston untereinander seit Corona zunehmend rauer geworden. Dies will ich mit einer breiten Einbeziehung der Bevölkerung wieder ändern. Denn Politik muss mit und für die Menschen gemacht werden, anstatt über deren Köpfe hinweg. Auch beschäftigt mich vor allem die Wohnungspolitik des Kreises. Denn nur mit Glück findet man hier eine Wohnung. Dies muss sich durch mehr kommunalen Wohnungsbau dringend ändern!

Petrina Schwarze

Petrina Schwarze - LHL, 37 Jahre, Servicekraft

Ich bin 37 Jahre alt und arbeite als Servicekraft im Grünen Baum. In meinem Beruf komme ich oft und gerne mit den Menschen ins Gespräch und höre mir ihre Sorgen an.

Dabei habe ich festgestellt, dass das Gleichgewicht zwischen Rat und Bürgern neu gestaltet werden muss. Die Menschen brauchen das Vertrauen, dass sie nach wie vor ein Teil des Ganzen sind. Denn aktuell müssen die Bürger zwar die Auswirkungen mittragen, aber dürfen bei wichtigen Entscheidungen nicht mitbestimmen.
Da ich selbst bei der freiwilligen Feuerwehr Fischerbach aktiv bin, weis ich, wie wichtig das Ehrenamt ist. Deshalb ist es mir besonders wichtig, Ehrenämter und Vereine im Kreis zu stärken.

Durch die LiLO ist mir bewusst geworden, dass ich das ändern möchte. Aber auch der Ausbau des Nahverkehrs ist für uns alle wichtig und sollte endlich in Angriff genommen werden. Denn Mobilität ist ein wichtiges Gut, welches allen Menschen zur Verfügung stehen sollte, unabhängig vom Geldbeutel. Ich möchte mich mit den Bürgern dafür einsetzen, damit uns allen am Ende des Monats wieder mehr im Geldbeutel bleibt.


Wahlkreis 10 – Wolfach

Pos.NameVorname
1EberleBen
2CojocaruAlexandru

Ben Eberle

Ben Eberle, LiLO Liste Lebenswerte Ortenau

Ich kandidiere für die LiLO, weil ich fest davon überzeugt bin, dass unsere Stadt für alle da sein sollte. Die LiLO setzt sich leidenschaftlich dafür ein, dass auch Menschen mit geringem Einkommen die Möglichkeit auf soziale Teilhabe haben. Wir glauben daran, dass eine inklusive Stadtgesellschaft eine bessere Zukunft für uns alle schafft.

Die LiLO kämpft unermüdlich gegen soziale Ungerechtigkeit und unterstützt die Gewerkschaften in ihrem Einsatz für bessere Löhne. Wir wollen sicherstellen, dass die hart arbeitenden Menschen in unserer Stadt angemessen entlohnt werden und ein würdevolles Leben führen können. Denn gerechte Löhne sind der Schlüssel zu einer ausgewogenen Gesellschaft.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Kampagne ist die Senkung der Kosten für Mobilität, Mieten und Kultur. Jeder sollte die Freiheit haben, sich problemlos durch die Stadt zu bewegen, ein bezahlbares Zuhause zu haben und kulturelle Angebote genießen zu können. Die LiLO steht für eine Politik, die die Bedürfnisse aller Bürgerinnen und Bürger im Blick hat, unabhängig von ihrem Einkommen.

Gemeinsam mit der Lilo setze ich mich für eine lebendige und gerechte Stadt ein, in der jeder die gleichen Chancen hat. Wir wollen eine Zukunft gestalten, in der Solidarität und Fairness die Grundpfeiler unserer Gemeinschaft sind.

Wähle auch du die LiLO für eine Stadt, die für alle da ist!


Wahlkreis 11 – Friesenheim

Pos.NameVorname
1SingerJens-Alexander
2FrenkThomas

Jens-Alexander Singer

Jens-Alexander Singer, LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

Ich kandidiere für die LiLO bei den Kreistagswahlen in der Ortenau. Wieso ich mich entschieden habe politisch aktiv zu werden, lag vor allem an einem Grund: der Logik. Ich bin Softwareentwickler und beschäftige mich täglich mit Problemen und versuche logische Lösungen zu finden, die alle zufrieden stellen. Wenn ich mir die politische Landschaft anschaue, sehe ich, dass es mehr Leute braucht, die vor allem lösungsorientiert denken und versuchen die Mehrheit der Bevölkerung zufrieden zu stellen, wie es in einer Demokratie eigentlich auch sein sollte. Stattdessen sehe ich Krankenhausschließungen, Mietpreise, Energiekosten, verspätete Züge und Busse und vor allem immer weniger Interesse gegenüber der Bevölkerung fair und ehrlich zu sein. Dies ist auch der Grund, wieso ich der LiLO beigetreten bin. Denn sie versuchen mit den Leuten gemeinsam faire und ehrliche Politik zu gestalten.

Die LiLO hat schon früh vor den Krankenhausschließungen gewarnt und zusammen mit der Bevölkerung versucht diese zu verhindern. Leider vergeblich. Als Problem wird immer wieder die Finanzierung genannt, doch das eigentliche Problem ist das Desinteresse der führenden Politiker dieses Problem zu lösen. Stattdessen wird die Gesundheitsversorgung abgebaut, was dazu führt, dass die letzten Krankenhäuser durchgehend überfüllt sind. Patienten werden wie am Fließband behandelt oder teilweise sogar weggeschickt, weil das Personal überfordert oder die Wartezeiten zu lang sind. Das Leid von Menschen wird in Kauf genommen wenn es heißt, dass man Gelder, die eigentlich genau dafür zur Verfügung stehen, einsparen kann. Die aktuelle Politik löst keine Probleme, sie schafft neue.


Wahlkreis 12 – Lahr

Pos.NameVorname
1BroßSimon
2TükerekIbrahim

Simon Broß

Simon Broß, LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

Ich kandidiere für die LiLO, weil mir politische Teilhabe wichtg ist. Die Kommunalpolitik soll von Vielfalt geprägt sein. Hierfür benötigt es auch neue Ideen von freien Wahlbündnissen. Die Verkerswende ist ein zentrales Ziel meiner politischen Idee.

Fahrradfreundliche Infrastruktur: Mehr Radwege, sichere Abstellmöglichkeiten und Fahrradstraßen sind essentiell. Ich möchte unseren Wohnort zu einem Ort machen, in dem das Fahrrad eine echte Alternative zum Auto ist.

Barrierefreiheit: Menschen mit Beeinträchtigungen müssen uneingeschränkt am öffentlichen Leben teilhaben können. Ich werde mich für barrierefreie Zugänge, Straßen und öffentliche Gebäude einsetzen.

Vielfalt leben: bunt und vielfältig. Ich stehe für eine offene Gesellschaft, in der alle Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder sexueller Orientierung gleichberechtigt sind.


Wahlkreis 13 – Ettenheim-Seelbach

Pos.NameVorname
1ZielManuel
2Von EngelbrechtenStefanie

Manuel Ziel

Manuel Ziel, LiLO - Liste Lebenswerte Ortenau

Ich bin Manuel Ziel und kandidiere für die Kreistagswahlen. Mein Ziel ist es, den Nahverkehr so zu gestalten, dass jeder von uns einfacher und kostengünstiger von einem Ort zum anderen gelangen kann. Ein effizientes und gut zugängliches Verkehrssystem ist essenziell für eine lebendige Ortenauer Gemeinschaft.

Zudem liegt mir am Herzen, dass günstiges Wohnen endlich als Grundrecht verstanden wird. Ich setze mich dafür ein, dass jeder schnell und ohne hohe Kosten ein passendes Zuhause finden soll. In Zeiten, in denen bezahlbarer Wohnraum immer knapper wird, ist es wichtig, hier mal aktiv zu werden.

Ein weiteres zentrales Anliegen von mir ist der Umweltschutz. Wir müssen in Sachen erneuerbare Energien anfangen, große Fortschritte zu machen. Es ist schon längst an der Zeit, unseren Beitrag zu leisten, um grüner und nachhaltiger zu leben. Bisherige Umsetzungen empfinde ich als desaströs. Durch meine Erfahrung als Techniker weiß ich, wie man im Team Lösungen findet und umsetzt. Jetzt möchte ich dieses Wissen nutzen, um für uns alle in der Ortenau Gutes zu tun.