Wohnen darf kein Privileg sein!

Liste Lebenswerte Ortenau - LiLO
Wir Fordern:
Wohnen darf kein Privileg sein! Für bezahlbaren Wohnraum!

Die Wohnungssituation in der Ortenau ist und bleibt angespannt. Viele Menschen haben Schwierigkeiten, bezahlbaren Wohnraum zu finden, während die Mieten unaufhörlich steigen. Als LiLO setzen wir uns für eine gerechte und soziale Wohnungspolitik ein, damit Wohnen wieder für alle bezahlbar wird.
Wir fordern eine nachhaltige und gemeinwohlorientierte Wohnungspolitik, die den Bedürfnissen der Menschen und nicht den Profitinteressen einiger weniger folgt. Wir sagen Nein zum Flächenfraß durch den Bau von Ein- oder Zweifamilienhäusern, die sich nur Menschen mit einem hohen Einkommen leisten können. Stattdessen sollten die vorhandenen Flächen effizient genutzt werden, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und die Natur zu schützen.

Die Wohnungssituation in der Ortenau ist und bleibt angespannt. Viele Menschen haben Schwierigkeiten, bezahlbaren Wohnraum zu finden, während die Mieten unaufhörlich steigen. Als Linke Liste Ortenau (LiLO) setzen wir uns für eine gerechte und soziale Wohnungspolitik ein, damit Wohnen wieder für alle bezahlbar wird.
Wir fordern eine nachhaltige und gemeinwohlorientierte Wohnungspolitik, die den Bedürfnissen der Menschen und nicht den Profitinteressen einiger weniger folgt. Wir sagen Nein zum Flächenfraß durch den Bau von Ein- oder Zweifamilienhäusern, die sich nur Menschen mit einem hohen Einkommen leisten können. Stattdessen sollten die vorhandenen Flächen effizient genutzt werden, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und die Natur zu schützen.

Derzeit suchen allein in der Ortenau rund 3.800 Menschen verzweifelt nach einem Zuhause. Wir setzen uns dafür ein, dass Wohnen unabhängig vom Geldbeutel zugänglich ist. Dafür müssen leerstehende Wohnungen aktiv genutzt und Ferienwohnungen in regulären Wohnraum umgewandelt werden. Allein in Lahr stehen etwa 700 Wohnungen leer (Stand: 2021) und in Offenburg rund 480 (Stand: 2018). Auf diese Ressourcen müssen wir zugreifen, um Wohnungsnot zu bekämpfen.

Wir als LiLO sind davon überzeugt, dass es möglich ist, eine soziale Wohnungspolitik umzusetzen, die für alle Bürgerinnen und Bürger fair ist. Doch die aktuellen Zahlen sprechen eine andere Sprache: Von den 1.618 neu gebauten Wohnungen im Jahr 2022 waren allein 663 davon Ein- und Zweifamilienhäuser. Und auch die restlichen neuen Wohnungen tendieren eher zu 11-12 € pro Quadratmeter, was für viele nicht mehr bezahlbar ist. Das kann also nicht die Antwort auf die drängende Wohnungsnot sein!

Deshalb setzen wir uns im Kreis sowie den Gemeinden in der Ortenau für eine gerechte und bezahlbare Wohnraumversorgung ein. Der Staat muss den Wohnungsbau komplett übernehmen, da der Markt hier massiv versagt. Leerstand muss von den Kommunen ermittelt, aufgekauft oder vermietet werden. Vermietern, die schlechte Erfahrung mit Mietern gemacht haben, muss der Staat anbieten, im Notfall zu bürgen. Nur so stellen wir das Vertrauen wieder her. Den großen Wohnungskonzernen sagen wir den Kampf an und stehen für deren Vergesellschaftung. Denn Wohnen darf nicht zur Ware verkommen.

Unterstützt uns in unserem Kampf für bezahlbaren Wohnraum und teilt diesen Beitrag, um auf die Missstände aufmerksam zu machen! Gemeinsam können wir eine soziale und bezahlbare Zukunft für uns alle schaffen!