Erfolg – Strompreise bei Haslacher Stadtwerken werden gesenkt!

Liste Lebenswerte Ortenau - LiLO
Strompreise bei Haslacher Stadtwerken werden gesenkt!
#lilowirkt

Wir freuen uns über die jüngste Ankündigung der Stadt Haslach, dass die Strompreise bei den Stadtwerken zum 1. Juli 2023 wieder sinken werden. Dies ist ein Erfolg unserer Petition und macht deutlich, dass unsere Forderungen Gehör finden. Laut Medienberichten sollen sogar schon zur zweiten Jahreshälfte auch die laufenden Verträge nach unten angepasst werden. Wenn dies wirklich so umgesetzt wird, dann zeigt sich erneut, wie wichtig es ist, einen lokalen und kommunalen Anbieter vor Ort zu haben. Denn dieser ist nicht darauf ausgerichtet, Profite zu erwirtschaften, sondern dafür da, die Menschen preisgünstig mit Strom zu versorgen. Diese kommunale Struktur des Eigenbetriebs muss auch für die Zukunft um jeden Preis erhalten bleiben.

Wir freuen uns über die jüngste Ankündigung der Stadt Haslach, dass die Strompreise bei den Stadtwerken zum 1. Juli 2023 wieder sinken werden. Dies ist ein Erfolg unserer Petition und macht deutlich, dass unsere Forderungen Gehör finden. Laut Medienberichten sollen sogar schon zur zweiten Jahreshälfte auch die laufenden Verträge nach unten angepasst werden. Wenn dies wirklich so umgesetzt wird, dann zeigt sich erneut, wie wichtig es ist, einen lokalen und kommunalen Anbieter vor Ort zu haben. Denn dieser ist nicht darauf ausgerichtet, Profite zu erwirtschaften, sondern dafür da, die Menschen preisgünstig mit Strom zu versorgen. Diese kommunale Struktur des Eigenbetriebs muss auch für die Zukunft um jeden Preis erhalten bleiben.

An dieser Stelle wollen wir uns bei den über 300 Unterstützerinnen und Unterstützern unserer Petition bedanken, ohne die der Druck auf die Stadtverwaltung und den Gemeinderat nicht möglich geworden wäre. Ebenfalls wollen wir auch noch einmal klarstellen, dass wir zu keiner Zeit einen Groll auf die Mitarbeiter der Stadtwerke gehabt haben. Im Gegenteil, sie sind unterbesetzt und können nichts für die Entscheidung der kommunalen Verwaltung. Sie haben in den letzten Monaten hart gearbeitet, um unseren lokalen und demokratisch kontrollierten Versorger aufrechtzuerhalten. Ihnen gilt also ebenso unser Dank.

Dennoch bleiben für uns einige Fragen. Warum können nun plötzlich die Preise gesenkt werden, obwohl in der Gemeinderatssitzung Anfang des Jahres noch gesagt wurde, dass die Preisbindung bis Ende 2023 geht? Wieso hat die Stadtverwaltung die angeblich geheimen Zahlen der Kunden, die die Treue hielten, nun plötzlich doch veröffentlicht? Und weswegen gibt man jetzt bekannt, von welchem Anbieter der Strom eingekauft wird, nachdem die Verwaltung noch zu Beginn des Jahres gesagt hat, man könne diesen Anbieter nicht nennen?

Wir schließen daraus, dass sich die Politik in Haslach dazu durchgerungen hat, auch unserer Forderung nach Transparenz nachzukommen. Das ist eine wirklich gute Nachricht, da wir der Meinung sind, nur so können wir die Stadtwerke Haslach für die Zukunft stärken. Wir sind uns sicher, dass somit zukünftig auch mehr Kunden bleiben, sollte es mal wieder zu Turbulenzen kommen. Denn viele hatten uns bei unseren Infoständen gesagt, dass sie gekündigt haben, da sie die Preispolitik nicht nachvollziehen konnten. Es geht den Meisten nämlich nicht nur um den Preis, sondern darum, dass demokratisch und transparent gehandelt wird.

Jetzt gilt es noch, die Stadtwerke zu einem energieautarken Anbieter auszubauen und die Altstadtsatzung so abzuändern, dass alle Anwohner PV-Anlagen auf ihre Dächer bauen können. Hier werden wir uns auch weiterhin in der Haslacher Politik einmischen und dem Gemeinderat gemeinsam mit euch Druck machen. Deshalb fordern wir ein Millionen Investitionsprogramm für kommunale PV-Anlagen und Quartierstromspeicher für Haslach. Denn Haslach und seine Bürger brauchen die Energiewende!